Home

Bestrahlte Erythrozytenkonzentrate Indikation

Das mit mindestens 25 Gy bestrahlte Erythrozytenkonzentrat ist besonders ge-eignet zur Anwendung bei gefährdeten Patienten, bei denen eine transfusionsas-soziierte Graft-versus-Host-Reaktion vermieden werden soll, wie Föten (intrauterine Transfusion) Neugeborenen nach intrauterinen Transfusionen Neugeborenen bei Verdacht auf Immundefizien Bestrahlte Erythrozytenkonzentrate sind aufgrund der bestrahlungsinduzierten Kaliumerhöhung im Präparat nur begrenzt lagerbar und sollten - speziell bei Kindern und Patienten mit. Erythrozytenkonzentrate (EK) Indikation: Für die Notwendigkeit von EK-Transfusionen lassen sich keine allgemein gültigen kritischen Grenzwerte für Hämoglobin (Hb) und Hämatokrit (Hkt) festlegen, da neben der Schwere (gemessen an Hb und Hkt) stets die Dauer und die Ursache der Anämi Erythrozytenkonzentrat - MHH Leukozytendepletiert Bestrahlt 1. Identifizierung des Arzneimittels a) Bezeichnung Erythrozytenkonzentrat - MHH Leukozytendepletiert Bestrahlt b) Stoffgruppe zelluläre Blutzubereitung 2. Anwendungsgebiete sind akute und chronische Anämien. Für die Indikation zur Erythrozytentransfusion lassen sic

Transfusion von Erythrozyten­konzentrate

Indikationen für bestrahlte leukozytendepletierte Erythrozytenkonzentrate bestehen u.a. bei Patienten mit Immunsuppression oder Frühgeborene, um eine Graft-versus-Host-Reaktion zu vermeiden Spezielle Zubereitungen: bestrahlte EK. Für Frühgeborene mit noch unreifem Immunsystem sowie immunsupprimierte Patienten werden die Erythrozytenkonzentrate kurz vor der Trans­fusion mit mindestens 30 Gy einer Cäsium-Quelle (β-Strahler) bestrahlt Das mit mindestens 25 Gy bestrahlte Erythrozytenkonzentrat ist besonders geeignet zur Anwen-dung bei gefährdeten Patienten, bei denen eine transfusionsassoziierte Graft-versus-Host-Reaktion vermieden werden soll, wie −Feten (intrauterine Transfusion) −Frühgeborenen (bis zur Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche bestrahlte Erythrozytenkonzentrate: alle DNA-haltigen Zellen werden dabei abgetötet (Gabe v.a. bei immunsupprimierten Patienten, nach Knochenmarktherapie, Stammzelltransplantationen) Indikationen: chronischer Anämie; akute Blutverluste; Empfohlene Indikationen BÄK 2008: Hb-Wert 6 mg/dl: j

Autor Thema: Indikation für bestrahlte Blutprodukte - IAK

  1. destens 25 Gy bestrahlte Erythrozytenkonzentrate transfundiert werden: - Föten (intrauterine Transfusion) - Frühgeborenen (bis zur Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche) - Neugeborenen bei Verdacht auf Immundefizienz
  2. Bestrahlte Erythrozyten-Konzentrate Zur Abtötung sämtlicher lebender DNA -haltiger Zellen, insbesondere der Leukozyten können Erythrozyten-Konzentrate bestrahlt werden. Dieses Verfahren wird insbesondere bei Patienten angewandt, die eine Knochenmark- oder Blut- Stammzelltransplantation hinter sich oder unmittelbar vor sich haben
  3. Indikationen 7 Durchführung der Thrombozytentransfusion 9 Arzneimittelinteraktionen 34 Spezielle Empfehlungen 35 3 FRESH-FROZEN-PLASMA 38 Grundsätzliches 38 Indikationen 38 Wirksamkeit und Dosierung 39 Durchführung einer Fresh-Frozen-Plasma Transfusion 39 4 INDIKATIONSLISTE FÜR WEITERE BLUTPRODUKTE 41 Gewaschene Erythrozytenkonzentrate 4 Bestrahlte Erythrozytenkonzentrate 4 Gerichtete.
  4. Bestrahltes Erythrozytenkonzentrat in Additivlösung aus Vollblutentnahme 1. Identifizierung des Arzneimittels a) Bezeichnung Leukozytendepletiertes Erythrozytenkonzentrat SAG-M (MS) bestrahlt b) Stoffgruppe zelluläre Blutzubereitung 2. Anwendungsgebiete sind akute und chronische Anämien. Für die Indikation zu
  5. Bestrahlte Erythrozytenkonzentrate Die Übertragung vermehrungsfähiger, immunkompetenter Lymphozyten mit Blutprodukten kann bei immunkompromittierten Patienten zu einer Graft-versus-Host-Reaktion (GvHR) füh-ren. Zellhaltige Blutprodukte, die an solche Patienten verabreicht werden, müssen deshalb mit 30Gy bestrahlt werden (l Tab.5)

Transfusionen - AMBOS

  1. Indikation. Akute Blutung. Thrombozytär bedingte bedrohliche oder transfusionsbedürftige Blutung; Massiver Blutverlust, Massivtransfusion - AMBOSS-SOP Zielwert: >100/nL (bzw. >100.000/μL); Effekt: Ein TK hebt die Thrombozytenzahl um ca. 20-40/nL (bzw. 20.000-40.000/μL); Für weitere Indikationen siehe: Indikationsstellung zur Transfusion von Thrombozytenkonzentrate
  2. Indikation für bestrahlte Blutprodukte • weitere mögliche Indikationen: - M. Hodgkin (BÄK nicht gesichert, UK Empfehlung) - Transfusion bei Frühgeborenen (BÄK Empfehlung, UK keine) - Transfusion bei Hochdosistherapie bei NHL, Leukämien, soliden Tumoren (BÄK nicht gesicherte Indikation) - Therapie mit Purinanalog
  3. Erythrozytenkonzentrate können für spezielle Indikationen individuell weiterverarbeitet werden. So ist es möglich Erythrozytenkonzentrate zu waschen, also sämtliche Stabilisatoren und sämtliches Restplasma durch Kochsalzlösung auszuwaschen. Dies ist z.B. bei vorausgegangenen schweren und wiederholten allergischen Reaktionen auf Erythrozytenkonzentrate sinnvoll. Weiterhin können.

Bluttransfusion: Transfusion von Erythrozytenkonzentrate

Das Wissen um die Indikation der bestrahlten Blutprodukte ist im Allgemeinen stark aktu-alisierungsbedürftig. Ob hier bestrahlte Erythrozytenkonzentrate (EKs) notwendig sind, bleibt eigentlich unklar. Bei immunsupprimierten Patienten ist gemäß der aktuellen 4. Ausgabe der Querschnitts-Leitlinien der Bundesärztekammer zur Therapie mit Blutkomponenten und Plas-maderivaten von 2014 (Kapitel. Die Indikation zur Verabreichung von Erythrozytenkonzentraten sollte immer ganz streng gestellt werden. Ein reguläres Erythrozytenkonzentrat hat ein Volumen von ca. 300ml, der Hämatokrit liegt bei 50-70% und die Zellen sind in einer Additivlösung (SAG-M) aufgeschwemmt, was den Plasmagehalt auf ein Minimum reduziert. In Österreich sind nur leukozytendepletierte Erythrozytenkonzentrate.

Transfusionsmedizin: Blutprodukte unter strenger Kontrolle

(nicht leukozytendepletierte Erythrozytenkonzentrate Œ Kapitel 1; porcines Faktor VIII-Konzentrat Œ Kapitel 7; Rubella-Hyperimmunglobulin Œ Kapitel 11) wurden aus den Texten entfernt. Nach Kapitel 6 wurde ein Kapitel 6 A über das nun in hochgereinigter Form vorliegende Protein C und seine Indikationen eingefügt (H. Trobisch, H. Rott). Das. Bestrahltes Erythrozytenkonzentrat in Additivlösung aus Vollblutentnahme 1. Identifizierung des Arzneimittels a) Bezeichnung Human-Erythrozytenkonzentrat PAGGSM, leukozytendepletiert, bestrahlt/HGW b) Stoffgruppe Blutzubereitung, Erythrozyten zur Transfusion 2. Anwendungsgebiete sind akute und chronische Anämien. Für die Indikation zur Erythrozytentransfusi-on lassen sich keine universell.

Empfohlen wird die Verwendung von bestrahlten Erythrozytenkonzentraten für: − Patienten mit schwächeren Formen angeborener Immundefizienz − Patienten nach allogener Transplantation hämatopoetischer Stammzellen bis zur Immunrekonstitution bzw. mindestens 6 Monate nach der Transplan-tatio Die Indikation zur Verabreichung von Erythrozytenkonzentraten sollte immer ganz streng gestellt werden. Ein reguläres Erythrozytenkonzentrat hat ein Volumen von ca. 300ml, der Hämatokrit liegt bei 50-70% und die Zellen sind in einer Additivlösung (SAG-M) aufgeschwemmt, was den Plasmagehalt auf ein Minimum reduziert Die Indikation zur Transfusion dieser Erythrozytenkonzentrate ist gegeben bei Patienten mit komplexen Antikörpergemischen oder mit Antikörpern gegen hochfrequente Blutgruppen- merkmale Erythrozytenkonzentrate werden AB0-gleich und sollten Rh(D)-kompatibel über ein Transfusionsgerät mit Standardfilter der Porengröße 170 bis 230 µm transfun-diert werden. In zu dokumentierenden Ausnahmefällen können auch sog. major-kompatible Präparate transfundiert werden. Vor der Gabe von Erythrozytenkon Zur Steigerung des Hb sind gewöhnlich Erythrozytenkonzentrate die Blutkomponenten der Wahl. Die Indikationen sind jeweils vom Patienten abhängig. Die Sauerstoff-Transportkapazität kann bis zu Hb-Werten von 7 g/dl bei gesunden Patienten ausreichend sein, jedoch können bei Patienten mit verminderter kardiopulmonaler Reserve oder andauernder Blutung Transfusionen bereits bei höheren Hb-Werten indiziert sein. Eine Einheit Erythrozytenkonzentrat erhöht den Hb bei einem durchschnittlichen.

Erythrozytenkonzentrat (EK) Med-koM - medizi

  1. isterium für Gesundheit und Soziale Sicherung finanziert
  2. Bestrahlte Präparate Eigenblutspende und Eigenbluttransfusion Allgemeine Voraussetzungen, Indikationen Kontraindikationen Eigenblutkonserven aus fremden Einrichtungen Transfusionskommission und Transfusionsbeauftragte Transfusionsmedizinisch relevante Gesetze, Leit- und Richtlinien müssen berücksichtigt werden
  3. Eine Indikation zur Thrombozytengabe besteht vor einer Bronchoskopie bei Werten < 20.000/μl und vor einer transbronchialen Biopsie bei Thrombozytenzahlen < 50.000/μl. Bei einer Behandlung mit Thrombozytenfunktionshemmern wird ein rechtzeitiges Absetzen dieser Medikamente empfohlen.Im Notfall kann eine prophylaktische Thrombozytengabe in Frage kommen (Grad 2C)
  4. Bestrahltes Erythrozytenkonzentrat in Additivlösung aus Vollblutentnahme 1. Identifizierung des Arzneimittels a) Bezeichnung Erythrozytenkonzentrat SAG-M / MD (inline-leukozytendepletiert und bestrahlt) b) Stoffgruppe zelluläre Blutzubereitung 2. Anwendungsgebiete sind akute und chronische Anämien. Für die Indikation zur Erythrozytentransfusion lassen sich keine universell anwendbaren.

Erythrozytenkonzentrat (Bz) - Gebrauchsinformatio

Erythrozytenkonzentrate In einer kurzen Einführung werden die unterschiedlichen verfügbaren Präparate (leuko- zytendepletiertes Erythrozytenkonzentrat in Additivlösung, gewaschenes Erythrozytenkonzentrat, kryokonserviertes Erythrozytenkonzentrat, bestrahltes leukozy-tendepletiertes Erythrozytenkonzentrat) charakterisiert. Ausführlicher werden dann die physiologischen Funktionen und. sind akute und chronische Anämien. Für die Indikation zur Erythrozytentransfusion lassen sich keine universell anwendbaren unteren Grenzwerte für Hämoglobin oder Hämatokrit festlegen. Die Ursache der Anämie soll möglichst geklärt werden und, falls möglich, eine kausale Therapie eingeleitet werden Indikationen; Bestrahlte Erythrozytenkonzentrate; Kryokonservierte Erythrozytenkonzentrate; Thrombozytenkonzentrate. Inhalt; Lagerung; Indikationen. Blutungsprophylaxe zur Vermeidung von Spontanblutungen; Blutungsprophylaxe vor invasiven diagnostischen Maßnahmen; Blutungsprophylaxe vor operativen Maßnahmen; Indikationen postoperativ oder bei Blutung; Wirksamkei INDIKATION ZUR ERYTHROZYTENGABE BEIM NICHT BLUTENDEN PATIENTEN 3 2. INDIKATIONEN FÜR SPEZIELLE ERYTHROZYTENKONZENTRATE Generell gilt, daß in Österreich nur leukozytendepletierte Erythrozytenkonzentrate erhältlich sind! 2.1. Bestrahlte Erythrozytenkonzentrate Bei immunsuppremierten PatientInnen (z.B. prinzipiell bei Leukozytenzahl < 1.0 G/l

Bestrahlte Erythrozytenkonzentrate. Die verwendeten EK sind auch leukozytendepletiert sein. Die mittlere Dosis der Bestrahlung liegt bei ca. 30 Gy und darf an keiner Stelle des Inhaltes des Präparates unter 25 Gy liegen. Die Bestrahlung der EK darf bis zum 14. Tag nach der Herstellung erfolgen. Die Lagerung bestrahlter EK soll entsprechend der ermittelten Haltbarkeit 28 Tage nach der. Bestrahlte Blutpräparate finden Anwendung, wenn die Gefahr besteht, durch Transfusion immunkompetenter Lymphozyten eine Graft-versus-host Reaktion (GvH) auszulösen. aber auslegen kann man ja so und so Indikation für die Transfusion von Erythrozytenkonzentraten Die Transfusion von Erythrozytenkonzentraten erfolgt, um eine manifeste anämisch bedingte Gewebehypoxie zu verhindern 2.1 Herstellung von Erythrozytenkonzentraten und Indikation zur Erythrozytentransfusion 7 2.2 Mögliche unerwünschte Wirkungen bei der Transfusion von Erthrozytenkonzentraten 28 2.3 Stufenplan des Paul-Ehrlich-Instituts zur Leukozytendepletion 43 2.4 Arzneimittelrechtliche Grundlagen 4

Erythrozyten-Konzentrat - Wikipedi

1.2 Indikationen für gewaschene Erythrozytenkonzentrate Kongenitaler IgA -Mangel, das Vorhandensein von Anti -IgA -Antikörpern, Ant ikörper gegen andere Plasmaproteine, Patienten mit infektassoziierter, neuraminid ase -induzierter hämolytischer Anämie (= Demaskierung de enten ausschließlich mit mindestens 25 Gy bestrahlte Erythrozytenkonzentrate transfundiert wer-den: − Feten (intrauterine Transfusion) − Frühgeborenen (bis zur Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche) − Neugeborenen bei Verdacht auf Immundefizienz, − Neugeborenen bei postpartaler Austauschtransfusion

Transfusion von Thrombozytenkonzentraten - AMBOSS-SO

Folgende Indikationen und Evidenzgrade sind hinterlegt: Bestrahlte EKs sind für Patienten mit allogener Knochenmarkstransplantation empfohlen (Empfehlungsgrad 1C+/2c), angeborener Immundefizienz (SCID (1C+), PNP-Defizienz, Wiskott-Aldrich-Syndrom und DiGeorge-Syndrom (alle 2c)), Chemotherapie mit Purinanaloga (1C+), M. Hodgkin (1C+) etc. Für viele weiteren bekannten Immunsuppressionszustände wie AIDS, Frühgeborene, etc. ist nicht genügend Evidenz vorhanden, um eine Empfehlung. Bestrahltes Erythrozytenkonzentrat in Additivlösung aus Vollblutentnahme 1. Identifizierung des Arzneimittels a) Bezeichnung Gefiltertes Erythrozytenkonzentrat PAGGS-M (UKGM), bestrahlt b) Stoffgruppe Blutzubereitung, Erythrozyten zur Transfusion 2. Anwendungsgebiete sind akute und chronische Anämien. Für die Indikation zur Erythrozytentransfusion las-sen sich keine universell anwendbaren. Für die Indikation zur Ery-throzytentransfusion lassen sich keine universellanwendbaren mindestens 25 Gy bestrahlte Erythrozytenkonzentrate transfun-diert werden: - Föten (intrauterine Transfusion) - Frühgeborenen (bis zur Vollendung der 37. Schwanger-schaftswoche) - Neugeborenen bei Verdacht auf Immundefizienz, - Neugeborenen bei postpartaler Austauschtransfusion* - Patienten bei. Erythrozytenkonzentrate werden AB0-gleich und sollten Rh(D)-kompatibel über ein Transfusionsgerät mit Standardfilter der Porengröße 170 bis 230 µm transfundiert wer-den. In zu dokumentierenden Ausnahmefällen können auch sog. majorkompatible Prä-parate transfundiert werden. Vor der Gabe von Erythrozytenkonzentraten ist eine Kreuz-probe durchzuführen. Unmittelbar vor der. Erythrozytenkonzentrate. Herstellung; Lagerung, Transport und Anwendung; Indikation und Dosierung; Auswahl der Präparate; Bestrahlte Erythrozytenkonzentrate; Anti-CMV-negative Erythrozytenkonzentrate; Weitere spezielle Präparationen; Thrombozytenkonzentrate. Herstellung; Lagerung, Transport und Anwendung; Indikation und Dosierung; Auswahl der Präparat

Muster-ArbeitsanweisungzurTransfusion von Erythrozytenkonzentraten (EK)unter den besonderen Bedingungen des Abschnitts 6.4.2.3.1 b) Sonderfälle derRichtlinie zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen und zur Anwendung von Blutprodukten (Richtlinie Hämotherapie), Gesamtnovelle 2017. Stand 18.01.2019. Bundesärztekammer. Dezernat Wissenschaft, Forschung und Ethi mit mindestens 25 Gy bestrahlte Erythrozytenkonzentrate transfundiert werden: - Föten (intrauterine Transfusion) - Neugeborenen nach intrauterinen Transfusionen - Neugeborenen bei Verdacht auf Immundefizienz - Neugeborenen bei postpartaler Austauschtransfusion - Patienten mit schwerem Immundefektsyndrom (SCID

Die Bestrahlung erfolgt mit einer Dosis von 25-30 Gy und hat bei dieser Dosis keine nachteiligen Folgen auf die Funktionalität der Blutzellen, bei Erythrozytenkonzentraten verringert sich die Haltbarkeit allerdings auf 14 Tage nach Bestrahlung aufgrund der dadurch erfolgten Membranläsionen und des damit verbundenen erhöhten Kaliumaustritts Erythrozytenkonzentrate werden AB0-gleich und sollten Rh(D)-kompatibel über ein Transfusionsgerät mit Standardfilter der Porengröße 170 bis 230 µm transfundiert werden. In zu dokumentierenden Ausnahmefällen können auch sog. majorkompatible Präparate transfundiert werden. Vor der Gabe von Erythrozytenkonzentraten ist eine Kreuzprobe durchzuführen Hyperkaliämie-Risikopatienten: bestrahlte Erythrozytenkonzentrate sollen so schnell wie möglich transfundiert werden, max. 24 Stunden nach der Bestrahlung. Bei Neugeborenen ist zu berücksichtigen, dass es mit zunehmender Lagerzeit des Produktes zu einem Anstieg des Kaliumgehaltes und zu einem Abfall des pHs kommt. Es wird empfohlen, bei Austauschtransfusionen EK zu verwenden, die weniger.

Erythrozytenkonzentrate

Nicht bestrahlen! Unverzüglich weitergeben! Eigenblut Kennzeichnung: Inhalt als Volumen oder Zellzahl, AB0 und Rhesusmerkmal D, Volumen und Zusammensetzung von Stabilisator/ Additiv, Lagertemperatur, eindeutige Produktidentifikationsnummer Nur zur Eigenbluttransfusion Eigenblut Lagerung: Bei Vollblut vorher Leukozytendepletion, getrennt von homologen Produkten, auch getrennt. Indikation . Erythrozytentransfusion . lassen . sich . keine . universell . anwendbaren . unteren . Grenzwerte für Hämoglobin oder Hämatokrit festlegen. Die Ursache der Anämie . soll möglichst geklärt werden und, falls möglich, eine kausale Therapie eingeleitet . werden. Die Entscheidung für die Transfusion von Erythrozyten oder für eine . andere, gleichwertige Therapie ist abhängig. Bestrahltes Erythrozytenkonzentrat in Additivlösung aus Vollblutentnahme 1. Identifizierung des Arzneimittels a) Bezeichnung Erythrozytenkonzentrat PAGGS/SB bestrahlt b) Stoffgruppe Blutzubereitung, Erythrozyten zur Transfusion 2. Anwendungsgebiete sind akute und chronische Anämien. Für die Indikation zur Erythrozytentransfusi-on lassen sich keine universell anwendbaren unteren Grenzwerte. In-vitro-Qualitätskontrollen bestrahlter und . leukozytendepletierter Erythrozytenkonzentrate . in der additiven Lösung PAGGS-M . Inaugural-Dissertation . zur Erlangung der Doktorwürde . an der Medizinischen Fakultät . der Friedrich-Alexander-Universität . Erlangen-Nürnberg . vorgelegt von . Damian Oremek . aus Tarnowit Für die Indikation zur Erythrozytentransfusi-on lassen sich keine universell anwendbaren unteren Grenzwerte für Hämoglobin oder Hämatokrit festlegen. Die Ursache der Anämie soll möglichst geklärt werden und, falls möglich, eine kausale Therapie eingeleitet werden. Die Entscheidung für die Transfusion von Erythrozyten oder für eine andere, gleichwertige Therapie ist abhängig vom.

Erythrozytenkonzentrat (Ukb) - Gebrauchsinformatio

Bevor man tatsächlich bestrahlt wird, überprüfen die Ärzte und Strahlentherapie-Assistenten noch einmal genau, ob die Strahlen auch exakt auf den Tumor ausgerichtet sind. Als Hilfe dienen ihnen die Hautmarkierungen oder die Daten der bildgebenden Untersuchungen. Neu und noch nicht überall verfügbar sind Geräte, bei denen ein Magnetresonanztomograph direkt in die Bestrahlungseinheit. Bestrahltes Erythrozytenkonzentrat in Additivlösung aus Vollblutentnahme 1. Identifizierung des Arzneimittels a) Bezeichnung Erythrozytenkonzentrat in PAGGS-M (MZ) leukozytendepletiert 30 Gy b) Stoffgruppe Blutzubereitung, Erythrozyten zur Transfusion 2. Anwendungsgebiete sind akute und chronische Anämien. Für die Indikation zur Erythrozytentransfusion lassen sich keine universell. Die Bestrahlung von leukozytendepletierten Erythrozytenkonzentraten erfolgt mit einer Strahlendosis von 25-30 Gy und erfolgt bis zum 14. Tag nach Herstellung des Erythrozytenkonzentrats. Die Indikationen für bestrahlte leukozytendepletierte Erythrozytenkonzentrate sind in Tabelle 4 zusammengefasst Abstoßungsreaktion als Indikation für Prednisongabe (auch i.v. Gaben von 200- 300 mg Hydrocortison/ 24h bittet Schutz als Übergang 2-3 Tage) Interaktionen zwischen Anästhetika und Immunsuppressiva Cyclosporin verzögert Magenentleerung und verstärkt Wirkung von Muskelrelaxans Transfusionen: Entscheidungen sehr kritisch bewerten; virale Infektionen oder Graft- vs. -Host- Reaktion können. bestrahlt 1. Identifizierung des Arzneimittels a) Bezeichnung Human-Erythrozytenkonzentrat (HDZ NRW), leukozytendepletiert und bestrahlt b) Stoffgruppe Blutzubereitung, Erythrozyten zur Transfusion 2. Anwendungsgebiete sind akute und chronische Anämien. Für die Indikation zur Erythrozytentransfusion lassen sich keine univer-sell anwendbaren unteren Grenzwerte für Hämo-globin oder.

25 Gy bestrahlte Erythrozytenkonzentrate transfundiert werden, Föten (intrauterine Transfusion) − Neugeborenen nach intrauterinen Transfu-sionen − Neugeborenen bei Verdacht auf Immunde-fizienz − Neugeborenen bei postpartaler Aus-tauschtransfusion − Patienten mit schwerem Immundefektsyn-drom (SCID Bestrahlte Blutprodukte . Zur Vermeidung einer Übertragung von vermehrungsfähigen immunkompetenten Lymphozyten (Gefahr einer Graft-versus-Host-Reaktion) bei besonders gefährdeten Patienten sollten alle zellulären Blutkomponenten mit ionisierenden Strahlen behandelt werden. Die empfohlene Dosis beträgt 30 Gy. Es gibt keine Indikation für die Bestrahlung gefrorenen Frischplasmas. Die Erythrozytenkonzentrate Indikationen zur Durchführung einer EK-Transfusion sind nicht leicht abgrenzbar. Grundsätzlich ist die Indikationsstellung in der palliativen Therapie großzügiger als bei Pat. mit einer Anämie infolge einer Knochenmarkinsuffizienz, insbes. bei geplanter allogener Knochenmarktransplantation. Kriterien zur Entscheidung über die Durchführung einer Transfusion.

Bestrahlte EK: Bei bestrahlten Blutprodukten besteht eine geringere Gefahr einer graft-versus-host-Reaktion. In der Neonatologie besteht nur im Rahmen einer Austauschtransfusion nach bereits vorgängiger intrauteriner Transfusion die Indikation zur Bestrahlung der EK. Dies wird auf Verlangen durch das hämatologische Zentrallabor durchgeführt, zusätzlicher Zeitbedarf 20-30 Minuten Empfohlen wird die Verwendung von bestrahlten Erythrozytenkonzentraten für: Patienten mit schwächeren Formen angeborener Immundefizienz Patienten nach allogener Transplantation hämatopoetischer Stammzellen bis zur Immunrekonstitution bzw. mindestens 6 Monate nach der Transplantatio

geführten Indikationen für die spezi-ellen Präparationen wird hier bereits darauf hingewiesen, dass gewa-schene Erythrozytenkonzentrate nur selten indiziert sind und unverzüg-lich nach Erhalt transfundiert wer-den müssen und dass kryokonser-vierte Erythrozytenkonzentrate sel-tener Blutgruppen nur an wenigen Blutbanken vorgehalten werden Bestrahlte Blutprodukte Bei entsprechender Indikation können bestrahlte EK und TAK (30 GY) angefordert werden. Sitz des Herstellers Haema AG, Haema Zentrale Bio City Leipzig, Deutscher Platz 5, 04103 Leipzig. Tel.: 0341 4638400, Fax.: 0341 4638441 E-Mail: info@haema.de Wissenswertes zur Verträglichkeitsprob In schweren Fällen können mehrere Austauschtransfusionen erforderlich sein. Die Erythrozytenkonzentrate müssen zur Prophylaxe einer Graft-versus-Host-reaktion (GvH) radioaktiv bestrahlt werden. Neben diesen klassischen Therapieoptionen wird auch immer wieder die Gabe von Immunglobulinen diskutiert. Hintergrund ist die Vorstellung, den Abbau der Antiköper-beladenen Erythrozyten durch Blockade der Fc-Rezeptoren in Leber und Milz zu verlangsamen. Da jedoch mehrere Fälle einer.

Indikation für bestrahlteEK Transfusion: bei Blutstammzell-oder Knochenmarktransplantation vor autologerStammzellentnahme (ca. 7-14d) bei allen autologoder allogenTransplantierten und bei hämatologischen Neoplasien bei schweren Immundefekten intrauterin oder bei Frühgeborenen < 37 SSW bei allen gerichteten Blutspenden von Blutsverwandte Indikation bei serologisch unklaren Befunden . Antikörpersuchtest. Ausschluss bzw. Nachweis von irregulären erythrozytären Antikörpern vor Transfusionen oder in der Schwangerschaft . Antikörperdifferenzierung. Antikörper-Diagnostik eines positiven Antikörpersuchtests inklusive Antigenbestimmung beim Patenten, ggfs. Bereitstellung Antigen-negativer Erythrozytenkonzentrate Die Bestrahlung von Blutprodukten bei Aplastischer Anämie kann wegen zwei Indikationen erfolgen: (i) Vermeidung einer transfusionsassoziierten GvHD und (ii) Vermeidung einer Allosensibilisierung [32, 33]. Zur Vermeidung einer transfusionsassoziierten GvHD besteht in folgenden Situationen eine Indikation für eine Bestrahlung der Blutprodukte mit 30 Gy 14.07.2016 1 Leitlinie AWMF 025/017 Thalassämie Vorbemerkung: Die Leitlinie Thalassämie ist zur besseren Übersicht und Verständlichkeit i Erythrozytenkonzentrate werden durch Vollblutspende und in zunehmendem Maße durch Erythrozytapherese gewonnen. Die Präparate müssen einen Hämoglobingehalt von > 40 g / Einheit vorweisen. Das Volumen beträgt im Allgemeinen 300 - 400 ml. Als Zellstabilisator wird SAG-M oder PAGGS-M eingesetzt. Thrombozytapheresekonzentrat (TAK

- Notfalltransfusionen auf vitale Indikationen zu beschränken sind, - das erhöhte Transfusionsrisiko zu beachten ist, - solange das Ergebnis der AB0-Blutgruppenbestimmung des Empfängers nicht vorliegt, zur Erstversorgung Erythrozytenkonzentrate der Blutgruppe 0, möglichst Rh-negativ (ccddee), zu verwenden sind Indikationen Die klinische Anwendung von Blutprodukten ist vielfältig und lässt sich am besten exemplarisch, abhängig vom jeweiligen Blutprodukt, aufzeigen. • Erythrozytenkonzentrat (EK): -Anämie -akuter, massiver Blutverlust • Thrombozytenkonzentrat (TK): -Störung der Thrombozytenbildung -Mangel an Thrombozyte Erythrozytenkonzentrate müssen leukozytendepletiert sein. Darüber hinaus sind sie für die Anwendung gewaschen (für seltene Umstände bei denen Antikörper gegen Restproteine im EK vorliegen), kryokonserviert (für seltene Blutgruppen; die Indikation für ein gewaschenes Erythrozytenkonzentrat ist sehr streng zu stellen) oder bestrahlt (bei immuninkompetenten Empfängern, die keine vitalen. Erythrozytenkonzentrate, auch Packungsgrößen für die Neonatologie; Thrombozytenkonzentrate gepoolt und aus Apherese; Gefrorenes Frischplasma nach Quarantänelagerung; Für besondere Indikationen liefern wir folgende Blutprodukte. Bestrahlte Erythrozyten- und Thrombozytenkonzentrate; CMV-negativ (IgG und IgM und PCR) getestete Präparat Erythrozytenkonzentrate mit Sonderpräparation: bestrahlt, gewaschen, CMV negativ diese Produkte werden ad personam von uns in der Blutzentrale bestellt • Die Routinebelieferung durch die Blutzentrale erfolgt MO-FR um 13 Uhr DAHER: Rechtzeitige Entscheidung bzgl. Transfusionsindikation bei pathologischem Blutbil

  • European music awards 2018.
  • Kumt.
  • Kelly Bryant.
  • Youtube raubtier.
  • Handbrause Toilette montieren.
  • Web.de imap iphone.
  • Hautklinik Freiburg Station Jacobi.
  • Werkstatthandbuch Mercedes W203 download.
  • Klingelton verlängern O2.
  • Hausmeister Teilzeit Berlin.
  • Ein Buch empfehlen.
  • Funkkopfhörer Test Stiftung Warentest.
  • Buick Modelle.
  • Lenovo tab2 A10 70 xda.
  • Trading Strategien Crypto.
  • Wohnungsbau Schmalkalden Wohnungen.
  • Julia Krt Instagram.
  • Rundrücken Erfahrungen.
  • Navy CIS Staffel 7.
  • Übungen zur Wortfindung für Aphasiker.
  • Malen mit Kinder unter 3.
  • Ministerium für Bildung Frauen und Jugend rlp.
  • Remondis kauft Veolia.
  • Guarani Fußball.
  • Volkshaus Meiningen kapazität.
  • Kompetenzen Bildungsplan.
  • Oase Druckfilter reinigen.
  • Uni Erfurt Internationales Büro.
  • Stint Lüneburg 2007.
  • Krankenschein online.
  • Diario olé.
  • Victoria Beckham instagram Official.
  • Marsalforn Strand.
  • Gps uhr mit sicherheitsverschluss.
  • Osaka Rotlicht.
  • Jus Studium berufsbegleitend.
  • Subject Englisch Deutsch.
  • Edeka treueprogramm bugatti.
  • ESO Wildleder farmen.
  • Amor latein Gott.
  • Windows 10 proxy credentials.